Rehaklinik Bellikon

Accesskeys

Kurs

Beschwerdenvalidierung in der neuropsychologischen Begutachtung

zur Anmeldung

Einleitung

Psychologische Testergebnisse hängen in besonderer Weise von vom Willen zur Kooperation der untersuchten Person ab. Im Gutachtenkontext mit einem ihm in der Regel immanenten hohen sekundären Krankheitsgewinn stellt die Möglichkeit einer suboptimalen Testmotivation die grösste Herausforderung an den Gutachter dar und ist sorgfältig zu prüfen. Eine unzureichende Motivation zur Kooperation führt zu ungültigen Testprofilen. Wird sie nicht erkannt, muss die gutachtliche Beurteilung zwangsweise falsch ausfallen. Das Seminar macht mit Ansätzen zur modernen Beschwerdenvalidierung vertraut, stellt diagnostische Methoden vor und diskutiert wichtige konzeptionelle Probleme in der Differenzialdiagnostik.

Ziele

Die Teilnehmenden

  • verstehen die Rationale der Beschwerdenvalidierung und die Grundprinzipien der Konstruktion von Beschwerdenvalidierungstests (BVT)
  • beherrschen die Indikation für den Einsatz von BVT
  • lernen konkrete Verfahren zur kognitiven Beschwerdenvalidierung sowie Kontrollskalen zur Erkennung einer ungültigen Beschwerdenschilderung kennen
  • diskutieren differenzialdiagnostische Probleme der Unterscheidung von Simulation, Aggravation, somatoformen und artifiziellen Störungen
  • schätzen das Potenzial und die Grenzen des Einsatzes von Beschwerdenvalidierungstests ein
  • erhalten Hintergrundinformationen zur Interpretation von Ergebnissen der Beschwerdenvalidierung und diskutieren Interpretationsmöglichkeiten

Inhalte

Folgende Themen werden mittels Vortrag, Lehrgespräch, Demonstration vermittelt und in Workshops und praktischen Anwendungen geübt:

  • Suboptimales Leistungsverhalten, negative Antwortverzerrungen, Simulation und Aggravation
  • Einführung in die Logik der Beschwerdenvalidierung / Zwangswahlverfahren / einzelfallexperimentelle Anordnungen
  • Standardisierte Beschwerdenvalidierungstests (TOMM, WMT, AKGT, FIT, TBFN …), Fragebogenverfahren (MMPI-2, SFSS, SN-S …)
  • Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von BVT
  • Ethische Fragestellungen des Einsatzes von Beschwerdenvalidierungstests
  • Gutachtenbeispiele

Credits

Bei folgenden Fachgesellschaften sind Credits beantragt/bzw. gesprochen:

SGPP: 12 Credits
SIM: 13.5 Credits
SAPPM: 5.5 Credits pro Tag
SVNP
SGPMR: 12 Credits

Zielgruppe

Neuropsychologen, klinische Psychologen, mit der Thematik befasste Mediziner (Neurologen, Psychiater) und Versicherungsmediziner

Leitung

Dr. habil. Thomas Merten
Dr. phil. Dipl.-Psych.
Psychologischer Psychotherapeut, Klinischer Neuropsychologe (Zusatzbezeichnung, Psychotherapeutenkammer Berlin), Supervisor (GNP), Klinikum im Friedrichshain, Berlin

Maximal Teilnehmende

25 Personen

Anmeldeschluss

Dienstag, 06.03.2018

Dauer

2 Tage

Datum

Freitag und Samstag, 06./07. April 2018

Zeiten

Fr: 9.00 bis 17.30 Uhr, Sa: 8.30 bis 16.00 Uhr

Sprache

deutsch

Kurs-Nr

306000782

Kosten

CHF 490.--

 

Anmeldung

Bemerkungen (max. 255 Zeichen):