Rehaklinik Bellikon

Accesskeys

Kurs

Lymphologie in der Physiotherapie - Module 1 bis 3

zur Anmeldung

Einleitung

21 physioswiss-Punkte

Im Modul 1 stehen „Entstauungstherapie und lymphologischer Kompressionsverband bei posttraumatischen, postoperativen Ödemen“ an oberen und unteren Extremitäten im Vordergrund.

Mit den Modulen 2 und 3  werden „Lymphologische Entstauungstherapie bei Lymphödemen, Lipödemen Phlebödemen und anderen lymphologischen Krankheitsbildern“ thematisiert und Sie erwerben die Kompetenz zur Behandlung aller lymphologischen Krankheitsbilder.

Das Selbststudium ist Bestandteil des Kurses (ca. 7,5 h in Modul 1, ca. 50 h zw. Modul 2 und 3) und beinhaltet das Vertiefen der theoretischen Kenntnisse, der praktischen Anwendungen und dient der Vorbereitung zur Prüfung am Ende von Modul 3.

Der praktische Einsatz der Entstauungstherapie und die Erfahrungen in der Anwendung des Lymphologischen Kompressionsverbandes werden in Form eines Behandlungsjournals zwischen Modul 2 und 3 dokumentiert.

HINWEIS: Zur Abrechnung nach Tarifziffer 7312 (Behandlung von lymphologischen Krankheitsbildern wie primäre und sekundäre Lymphödeme, Phlebödeme und Ulcus cruris, Lipolymphödeme) müssen Sie alle drei Module vollständig besucht haben und die Prüfung nach Ende Modul 3 bestanden haben. Für den Erhalt des Zertifikats für alle 3 Module ist eine 100%ige Anwesenheit bei allen Modulen Voraussetzung. Geforderte Anwesenheit: Module 1 und 2 je 36 Stunden à 60 Minuten, Modul 3 30 Stunden à 60 Minuten.
14 Tage Kurs + 1 Tag Prüfung.

 

Ziele

Modul 1:

Die Teilnehmenden sind in der Lage, die Entstauungstherapie bei posttraumatischen, postoperativen Ödemen fachgerecht in die Rehabilitation zu integrieren und die Massnahmen richtig einzusetzen, insbesondere erkennen und begründen sie die Wichtigkeit des lymphologischen Kompressionsverbandes und führen ihn korrekt durch.

Die Teilnehmenden

  • erklären Bau und Funktion des Lymphgefässsystems (LGS), benennen die wichtigsten Lymphknotenstationen und ordnen die Tributargebiete entsprechend zu
  • erklären die Massnahmen der Entstauungstherapie
  • leiten anhand der anatomischen Kenntnisse die Wirkungsweise der Manuellen Lymphdrainage (ML) ab
  • setzen die Grifftechnik der ML entsprechend dem Befund differenziert ein
  • zählen das für den LKV benötigte Binden- und Polstermaterial auf
  • legen den LKV bei einem Übungspartner korrekt an
  • erklären die Wirkung des LKV bei posttraumatischen/postoperativen Ödemen
  • erörtern die Physiologie und Pathophysiologie der Mikrozirkulation und des LGS, sie erklären anhand der Pathophysiologie die Vorgänge bei der Ödementstehung
  • benennen die pathophysiologischen Vorgänge im Rahmen der akuten Entzündung und erörtern den normalen Verlauf der Wundheilung
  • erstellen einen, der Ödematisierung und dem Wundheilungsverlauf angepassten Behandlungsplan für posttraumatische / postoperative Ödeme

 

Module 2 und 3:

Die Teilnehmenden sind in der Lage, Patientinnen / Patienten mit Lymphödemen und anderen lymphologischen Krankheitsbildern differenziert und fachgerecht zu beurteilen, einen kurz- und langfristigen Therapieplan zu erstellen und die Massnahmen der Entstauungstherapie befundbezogen und adäquat durchzuführen.

Die Teilnehmenden

  • beurteilen auf der Basis der Anatomie Physiologie und Pathophysiologie lymphologische Krankheitsbilder und den Schweregrad der Erkrankung
  • begründen anhand der Kenntnisse der verschiedenen Krankheitsbilder die Wirkungsweise der Manuellen Lymphdrainage und besonders des Lymphologischen Kompressionsverbandes (LKV)
  • sind fähig, einen Therapieplan im Sinne der 2 Phasentherapie zu erstellen und diesen mit den Patienten/ Patientinnen zu besprechen
  • setzen den LKV befundorientiert ein und begründen die Intensität und die Dauer
  • setzen die verschiedenen Kompressionsmaterialien gezielt ein und begründen die unterschiedliche Wirkung entsprechend
  • können Patientinnen / Patienten über den Verlauf ihrer Erkrankung informieren, die nötigen Therapiemassnahmen besprechen und situationsgerecht durchführen
  • beherrschen die Selbstbandage, können sie und andere Möglichkeiten der Selbstbehandlung ihren Patientinnen/Patienten vermitteln und Hinweise zum Verhalten im Alltag geben
  • nennen die Möglichkeiten der Lymphödemdokumentation und bewerten damit das Resultat der Entstauungstherapie
  • sind in der Lage ihren Patienten/ Patientinnen eine adäquate Kompressionsstrumpfversorgung zu empfehlen

 

Inhalte

Modul 1:
Theoretischer Teil

  • Anatomie des Lymphsystems
  • Massnahmen der Entstauungstherapie
  • Physiologie und Pathophysiologie des Lymphgefässsystems und der Mikrozirkulation
  • Wirkung der manuellen Lymphdrainage und der Kompression
  • Pathophysiologie der akuten Entzündung
  • Grundlagen der Wundheilung
  • Umgang mit akuten und chronischen posttraumatischen, postoperativen Ödemen
  • Strumpfversorgung

Praktischer Teil

  • Grifftechnik der manuellen Lymphdrainage
  • Behandlungsaufbau der manuellen Lymphdrainage, speziell im Wund-/Narbenbereich anhand von Fallbeispielen
  • Grundlegender und modifizierter lymphologischer Kompressionsverband bei posttraumatischen und postoperativen Ödemen
  • Einsatz von verschiedenem Kompressionsmaterial und Kompressionsstrümpfen

Module 2 und 3:
Theoretischer Teil

  • Kurze Wiederholung der Physiologie und Pathophysiologie des Lymphgefässsystems, der Mikrozirkulation, Wirkungsweise der ML und der Kompression
  • Lymphödem: Pathophysiologie, Definition, Stadien, Klassifikation, Komplikationen und Therapie
  • Lipödem, Chronische Venöse Insuffizienz: Pathophysiologie, Stadien Klassifikation und Therapie
  • Lymphostatische Enzephalopathie und lymphostatische Enteropathie: pathophysiologische Klinik, Therapie
  • Kurz- und langfristige Therapieplanung im Sinne einer 2 Phasentherapie
  • Information, Beratung und Instruktion von Patientinnen / Patienten für das Alltagsleben und Möglichkeiten der Selbstbehandlung
  • Möglichkeiten der Verlaufsdokumentation Strumpfversorgung

Praktischer Teil

  • Modifiziertes Anwenden der manuellen Lymphdrainage und Einsatz von Spezialgriffen anhand von Fallbeispielen
  • Grundlegender und modifizierter lymphologischer Kompressionsverband bei Lymphödemen an Arm und Bein
  • Einsatz von verschiedenem Kompressionsmaterial und Kompressionsstrümpfen

Credits

21 physioswiss-Punkte

Programm


Die Module 1 und 2 finden in Aarau statt, Modul 3 ev. in der Rehaklinik Bellikon.

Methoden/Arbeitsweisen

Lehrgespräche, Gruppenarbeiten, Einzelarbeiten, Demonstrationen, selbständiges Üben, Selbststudium.

Zielgruppe

Physiotherapeuten

Leitung

Inge Schott
Med. Masseurin FA, Fachlehrerin Entstauungstherapie, Absolventin SVEB 1
Spezialgebiet Lymphologie

Maximal Teilnehmende

14 Personen

Anmeldeschluss

Samstag, 23.09.2017

Kosten

inkl. Lymph-Material und Buch

Dauer

14 +1 Tage

Datum

Modul 1: 23. bis 27. Oktober 2017; Modul 2: 4. bis 8. Dezember 2017; Modul 3: 19. bis 23. März 2018

Zeiten

Mo bis Do: 9.00 bis 17.30 Uhr, Fr: 9.00 bis 16.00 Uhr

Sprache

deutsch

Kurs-Nr

306000769

Kosten

CHF 2490.--

Die ordentliche Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist bereits abgelaufen. Melden Sie sich bei uns per Mail (kurse[at]rehabellikon.ch) und wir teilen Ihnen gerne mit, ob eine Teilnahme noch möglich ist.